Willkommen auf der Website der Gemeinde Agarn



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeverwaltung Agarn

  • Alte Kantonsstrasse 14
    Postfach 17
    3951 Agarn
    Tel: 027 474 96 30
    Fax: 027 474 96 39
    gemeinde@agarn.ch

Aus der Amtsstube Mai 2020 - November 2020 Teil 2

Rubrik: Aus der Amtsstube

Auszüge aus den Protokollen der Gemeinderats-Sitzungen Teil 2

Die untenstehende Auflistung der im Prinzip unverändert übernommenen Auszüge aus den Protokollen der Sitzungen des Gemeinderates umfasst die Zeit zwischen dem Redaktionsschluss des letzten Agarnärs und dem Redaktionsschluss dieser Ausgabe. Um die Übersicht bei der Lektüre zu erleichtern, werden sie in thematische Gruppen mit entsprechenden Untertiteln zusammengefasst. Die Datumsangaben über den jeweiligen Texten entsprechenden den Daten der Gemeinderatssitzungen.

Schule
21.04.2020

Betreute Schule – Mittagstisch

Die Eltern der Schüler und angehenden Schüler wurden angeschrieben zwecks Bedürfnisabklärung eines Mittagstisches und allenfalls vor- und nachschulische Betreuung mit Hausaufgabenhilfe.

Der Rücklauf war recht gut. 42 Rückmeldungen sind eingegangen, davon antworteten 36 Familien mit NEIN und bloss 6 Familien mit JA/vielleicht an 1-2 Tagen und abhängig vom Preis.

Für Vor- und Nachschulbetreuung besteht kein Interesse.

Der Gemeinderat beschliesst das weitere Vorgehen wie folgt:

  • Die Auswertung wird im Agarnär publiziert
    z.B. Montag 1 / Dienstag 2 / Donnerstag 1 Interessent
  • In Sachen Schule muss eine regionale Lösung her:
    Unterstufe in Agarn? / Oberstufe in Agarn? / Tagesschule in Agarn?
  • Kontaktaufnahme mit Schulregion mit den Herren Stefan Wyer, Schuldirektor und Manfred Kuonen, Schulpräsident Leuk

21.04.2020

Schulsozialarbeit

Gemäss Bericht Schulsozialarbeit erhalten sie in letzter Zeit vermehrt Rückmeldungen der Eltern, dass diese mit dem Homeschooling

an ihre Grenzen stossen. Lehrpersonen sind stark gefordert, flexibel und kreativ zu agieren.

In letzter Zeit hatte die SSA auch Kontakt mit Eltern, welche in eine finanzielle Notsituation geraten sind. Die Familien sind scheinbar darauf bedacht anonym zu bleiben. Im Mattertal werden solche Eltern an das SMZO verwiesen.

21.04.2020

Stellenbewerbung Melanie Karlen

Nachdem Lehrerin Sara-maria Ruppen ihre Kündigung eingereicht hat, wurde die frei werdende Stelle für den 3. und 4. Harmos umgehend ausgeschrieben. Auf diese Ausschreibung hat sich Frau Karlen beworben. Sie arbeitet zurzeit in Täsch. Gemäss Schuldirektor Wyer ist Frau Karlen für uns ein Glücksfall.

Der Gemeinderat beschliesst Frau Karlen anzustellen.

12.05.2020

Primarschule Agarn

In den letzten Wochen hatten die beiden scheidenden Lehrerinnen Daniela Hildbrand und Sara-maria Ruppen Zeit gefunden, das Schulhaus zu entrümpeln. Hierfür wurde eine 8 m3 Mulde vor Ort bereitgestellt.
Im Weiteren hat Frau Hildbrand die Schulmaterialbestellung für das kommende Schuljahr zusammengestellt.

20.08.2020

Covid-19-Schutzmassnahmen

Mit der Medienmitteilung vom 7. August 2020 macht der Kanton auf die geforderten Schutzmassnahmen für die Walliser Schulklassen aufmerksam.
In der Primar- und Sekundarschule bleibt der Gesundheitsschutzplan derselbe wie zum Ende des letzten Schuljahres. Hygieneverhalten und -regeln müssen bedingungslos eingehalten werden. Da die Schüler der obligatorischen Schulzeit nicht unbedingt Träger und Überträger der Krankheit sind, müssen sie in der Schule keine Maske tragen. Für Erwachsene, die in einer Schule arbeiten, gilt hingegen von nun an die Maskentragpflicht, sei dies im Gang, in den Gemeinschaftsräumen und im Lehrerzimmer. Im Klassenzimmer müssen die Lehrer während des Unterrichts jedoch keine Masken tragen. Es sei daran erinnert, dass Kinder über 12 Jahre im öffentlichen Verkehr eine Maske tragen müssen. In reinen Schülertransporten ist das Tragen einer Maske nicht obligatorisch.

20.08.2020

Scheuermaschine MZH

Die Scheuermaschine in der MZH ist in die Jahre gekommen und macht ihren Dienst mehr schlecht als recht. Deshalb wurde letzte Woche vom Ammeter-Shop eine Demo von zwei neuen Scheuermaschinen durchgeführt. Die Reinigungskraft war beeindruckend und nicht vergleichbar mit dem jetzigen Modell.

Die Anschaffung beläuft sich gemäss Offerte auf 10'300.00 Franken.
Dieser Betrag könnte ins Budget 2021 aufgenommen und die Rechnung im nächsten Jahr bezahlt werden (gemäss Abmachung mit Ammeter Shop).

Der Gemeinderat beschliesst die Anschaffung zum Offert-Preis von 10'300.00 Franken.

08.09.2020

Schwimmunterricht

Für die Eltern scheint es nicht mehr zumutbar, den Transport für den Schwimmunterricht zu organisieren bzw. zu absolvieren. Deshalb hat die Gemeinde verschiedene Offerten für den Transport nach Steg und zurück eingeholt.

  • Ruffiner Reise         Fr. 300.00 pro Retour-Fahrt
  • LLB                            Fr. 180.00 pro Retour-Fahrt

Bei einer vollen Kostenübernahme durch die Gemeinde und 20 Schwimm-Transporten beliefen sich die Kosten auf Fr. 3'600.00.

Anzumerken bleibt, dass es sich hierbei nicht um ein obligatorisches Unterrichtsfach handelt, sondern rein freiwillig angeboten wird. Die östlichen Nachbarn haben das Angebot auch – die westlichen hingegen bieten Schwimmen nicht an.

Der Gemeinderat beschliesst die Kosten von 3'600.00 Franken für den Transport des Schwimmunterrichts dieses Schuljahr zu übernehmen.

29.09.2020
Embru Interaktive Wandtafel

Die Offerte für die Anschaffung eines Touchdisplays im Primarschulhaus ist eigegangen und beläuft sich auf 3'446.40 Franken.

Der Gemeinderat vergibt den Auftrag zum offerierten Preis der Firma Embru-Werke AG.

29.09.2020
Schulprognose Primarschule Agarn

Die Prognosen für den Kindergarten und die Primarschule Agarn sind nicht gerade rosig. Allein und aus eigener Kraft können wir bereits für das kommende Schuljahr 21/22 nur noch zwei Abteilungen in der Primarschule anbieten und für das übernächste Schuljahr 22/23 keinen Kindergarten mehr.

Das bestehende Lehrerteam ist auch nicht bereit, Dreier- statt Doppelklassen zu unterrichten. Aufgrund des grossen Lehrermangels sind Dreierklassen 3-5 H / 6-8 H schwierig zu besetzen.

Die Schulkommission und vor allem der Gemeinderat sind gefordert, zweckdienliche Abklärungen umgehend voranzutreiben.

29.09.2020

Sanierung OS Schulhaus Leuk

Das OS-Schulhaus in Leuk wird einer Grosssanierung unterzogen:

 

Bauliche Massnahmen

Kostenvoranschlag

Brandschutzmassnahmen

650'000.00 Fr.

Aussenhülle

1'230'000.00 Fr.

Luftwechsel

320'000.00 Fr.

Innenausbau

455'000.00 Fr.

Elektroanlagen

600'000.00 Fr.

Wärmeerzeugung

710'400.00 Fr.

Erdbebenertüchtigung

170'000.00 Fr.

Sanitärinstallationen

712'700.00Fr.

Honorare

682'000.00 Fr.

Reserve

276’000.00 Fr.

TOTAL

5'806'100.00Fr.

Bisherige Analysen/Konzepte

143'945.00 Fr.

GESAMTKOSTEN

5'950.045.00 Fr.

 

Die Netto-Investitionskosten werden nach Abzug der Subventionen und des Vorausanteils der Gemeinde Leuk von 25 % im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen auf die Gemeinden Leuk, Agarn, Guttet-Feschel und Varen aufgeteilt.

 

Für Agarn beträgt der Gesamtanteil 373'014.00 Franken aufgeteilt in 5 Tranchen. Für das Budget bzw. den Finanzplan sind folgende Beträge für die OS-Sanierung vorzusehen:

  • 2021 = Fr. 72'988.72
  • 2022 = Fr. 86'758.44
  • 2023 = Fr. 83'056.78
  • 2024 = Fr. 84'914.20
  • 2025 = Fr. 45'295.91

Der Gemeinderat genehmigt den Kostenvoranschlag sowie die Budgetaufteilung.

29.09.2020
RWO Ärztliche Versorgung

Die ärztliche Versorgung im Oberwallis sieht wie folgt aus:

2018 hat es im Oberwallis 185 Hausärzte gegenüber 171 im Jahre 2014. Das mittlere Alter der Hausärzte beträgt 54 Jahre gegenüber 56.5 im Jahre 2014. Die Ärzte-Dichte von 0.79 pro 1’000 Einwohner ist gleichgeblieben. 63 % der Hausärzte im Oberwallis nehmen neue Patienten innerhalb von 5 Tagen an, lediglich 12 % nehmen keine neuen Patienten.
Generell besteht eine Abhängigkeit vom Ausland. 36.3 % der Ärzte haben ein ausländisches Diplom.

Kultur

08.09.2020

SonneMondBerge – Blättertanz

Am 24. Oktober 2020 zwischen 12.00 Uhr und 22.00 Uhr findet auf dem Cherplatz in Agarn die Veranstaltung «Blättertanz» statt. Hygiene-, Sicherheits- und Entsorgungskonzept liegen bei.

SonneMondBerge stellt das Gesuch um Bewilligung des Anlasses.

Der Gemeinderat beschliesst aufgrund der aktuellen Corona-Situation bis auf Weiteres keine derartigen Anlässe zu bewilligen (im Sinne der Gleichbehandlung).

Jugend

29.09.2020

KITA Purzilböim

Die GV KITA findet am 07.10.2020 statt.

Aus dem Jahresbericht geht u.a. hervor, dass die Tageselternbetreuung gegenüber dem Vorjahr einen grossen Rückgang aufweist. Es sind immer weniger Tageseltern bereit, sich zu den aktuell geltenden Stundensätzen von 6.50 Franken pro Stunde zur Verfügung zu stellen.

Die Gesamtstundenzahl der Tageselternbetreuung ist von 2018 mit 7'524.8 Std auf 3'425.50 Std im 2019 gesunken. Agarn weist 2019 total 184.5 Std auf gegenüber 198.0 Std im Jahre 2018.

Die Kita-Betreuungstage haben zugenommen von 4'091 Tagen im Jahre 2018 auf 4'422 Tage im Jahre 2019. Agarn weist 2019 keine Betreuungstage auf gegenüber 32 Tage im Jahre 2018.

Die Kosten beliefen sich auf 2.00 Franken pro Einwohner.

Soziales
21.04.2020

KESB

Am 28. Februar 2020 fand in Raron die Jahresversammlung der KESB Leuk-Westlich Raron statt.

Im Jahre 2019 hatten wir total 10 Fälle, davon 5 im Erwachsenenschutzrecht, 4 Kinderschutz und 1 anderen. Die Kosten betrugen pro 2019 mit fast 12'000.00 Franken praktisch das Doppelte des Vorjahres.

Verkehr

20.08.2020

ÖV Region Leuk

Aus den umfangreichen Abklärungen betreffend der ÖV-Situation in Bezirk Leuk, die in Zusammenarbeit mit der Firma Rapp-Trans, der LLB, der kantonalen Behörde (Burgener Stefan) und der GPK gemacht wurden, ergibt sich ein optimierter Fahrplan der LLB, sprich des subventionierten öffentlichen Buslinien-Netzes.

Für die Linie 12.745 Varen – Agarn – Varen ist ein zusätzliches Kurspaar und die Einführung des Stundentaktes 06.13 Uhr – 20.13 Uhr ab Ende 2020 geplant. Diese Massnahmen müssen aber noch vom BAV genehmigt werden.

Für die Berufsschule Brig und das Kollegium ist dieser Fahrplan nicht ideal, denn damit sind die Schüler erst um 08.00 auf dem Bahnhof in Brig. Auch die Abendkurse mit 16.55 Uhr und 17.55 Uhr sind nicht ideal.

Gemeindestrassen

21.04.2020
Strassensanierung Haslerleise / Dr.-Gut-Strasse / Ringstrasse

Die Sanierungsarbeiten Haslerleise und Dr.-Gut-Strasse werden nach Absprache mit Voweg im Frühjahr 2020 in den Monaten April/Mai ausgeführt. Im Budget 2020 sind für Teerungen im Dorf 60'000.00 Franken vorgesehen sowie weitere 50'000.00 Franken für die Industriestrasse Ost inkl. Parkierung.

Die letzte Begehung hat gezeigt, dass die Ringstrasse bei der Kreuzung Bedelenstrasse bis Kreuzung Burgerngasse in einem schlechten Zustand ist.

Deshalb und aufgrund dessen, dass die Eigentumsverhältnisse bei der Industriestrasse Ost noch nicht definitiv geregelt sind, sollte der Ringstrassen-Abschnitt vorgezogen werden.

Die Offerte/Kostendach der Firma Voweg beläuft sich auf folgende Beträge:

  • Fr. 41'000.00 (1000m2) Haslerleise, inkl. Querstrasse zur Garenstrasse
  • Fr. 23'000.00 (500m2) Doktorgutstrasse, Dorfstrasse südlich bis 2. Kreuzung
  • Fr. 26'000.00 (800m2) Ringstrasse Kreuzung Bedelenstrasse –
    (zwischen Bernhard Locher – Judith Mathieu)

Die Ausführung wurde für 4. Mai 2020 zugesichert und bestätigt.

Der Gemeinderat beschliesst die Arbeiten zu vergeben.

12.05.2020
Industriestrasse – Fall Carrosserie Grand

Mario Grand bemängelt, dass das Gefrierproblem seines Oberflächenwassers nicht geregelt ist. Die Gemeinde hat das Ingenieurbüro Rudaz mit einem Bericht beauftragt, welcher noch nicht eingegangen ist.
Das Büro Rudaz wurde nochmals dahingehend kontaktiert.

02.06.2020

Das Ingenieurbüro Rudaz hat diesbezüglich nochmals einen Bericht erstellt mit Fotodokumentation und folgendem Fazit:

Die privaten Leitungen müssen von dem Eigentümer korrigiert und verbessert werden. Kameraaufnahmen haben die Problemzone lokalisiert. Diese liegen auf dem Privatgrundstück.

Sollte nach Ausführung der Phase 1 immer noch Fristgefahr für den Ölabscheider bestehen, muss die Gemeinde in einer Phase 2 den Ölabscheider isolieren, da er sich im öffentlichen Bereich befindet.

Der Gemeinderat beschliesst diesen Bericht Herrn Grand zuzustellen, womit die Angelegenheit vorerst erledigt ist. Sollte Herr Grand seine Situation vor Ort korrigieren und die Probleme weiterhin bestehen bleiben, wird sich die Gemeinde im Anschluss um Phase 2 kümmern.

12.05.2020
ReLL: Projekt Verbindung Ost Trafo Golf

Die Versorgungssicherheit wird mit diesem Projekt erhöht. Die Freileitungen entlang dem Emsbach und der Emsbachstrasse entlang der Kantonsstrasse werden abgebrochen und erdverlegt. Für die Einschlaufung des Trafo Ost Golf sind diverse Sondagen nötig. So sind an den Kreuzungen Dorfstrasse/Nellenleise, Nellenleise/Emsbachstrasse und Dorfstrasse/Ringstrasse mit Sondagen bei den Stromschächten zu rechnen. Die Arbeiten werden im Juni 2020 ausgeführt.

20.08.2020
Teerung Alte Kantonsstrasse

Der Kanton hat den Auftrag für die Teerung der NE28, Teilstück alte Kantonsstrasse Agarn innerorts, die Arbeiten an die Firma Pius Schmid AG übertragen, zum Preis von 76'092.75 Franken.
Diese Kosten sind hälftig durch die Gemeinde zu tragen.

20.08.2020
Dorfplatz Abnahme

Die Abnahme des Dorfplatzes hat am 30. Juli 2020 stattgefunden. Folgende Nachbesserungen müssen noch gemacht werden:

  • Pflästerung nachsanden
  • Blumenrasenfläche nachhumusieren

Die «Blumenwiese» hat Anlass zu Diskussionen gegeben. Die geplante Blumenwiese ist als Entwicklungsfläche zu verstehen. Dort wird die Natur in 1-2 Jahren eine Blumenwiese entstehen lassen. Man muss naturnahen Lebensräumen nur ein bisschen Zeit lassen.

Werkhof

12.05.2020
Beschriftung Gemeindefahrzeug

Für die Beschriftung der beiden Gemeindefahrzeuge ist eine Offerte von Aebidruck eingegangen. Der Betrag beläuft sich auf 375.00 Franken pro Fahrzeug.

Der Gemeinderat beschliesst die Variante 01 an Aebidruck zu vergeben.

Wasserversorgung

21.04.2020

Trinkwasseranalyse

Die Trinkwasseranalyse vom 12. März 2020 zeigt, dass das Trinkwasser im Verteilnetz den geltenden Normen entspricht.

12.05.2020
Trinkwasserverbrauch

Jahr

Quellzulauf

Netzverbrauch

Überlauf

2013

309 332

161 358

147 974

2014

311 226

161 920

149 306

2015

336 470

157 081

179 389

2016

319 425

149 898

169 527

2017

293 056

162 623

130 433

2018

418 389

177 438

240 851

2019

323 585

163 865

160 720

 

Mit Ausnahme des Jahres 2018 beträgt der Quellzulauf 300'000 m³ und mehr. 2018 war ein sehr ergiebiges Jahr mit 418'000 m³ Quellzulauf, während die Jahre 2011/2012 mit jeweils 250'000 m³ eher trockene Jahre waren. Der Verbrauch hat sich die letzten Jahre bei 160'000 m³ eingependelt.

12.05.2020

Subventionierung Löschwassereinrichtungen

Das neue Subventionsmodell für Löschwassereinrichtungen ist durch den Staatsrat genehmigt und am 01.01.2020 in Kraft gesetzt worden. Neu entfallen Subventionsanfragen und jede Gemeinde wird anhand ihrer Hydranten jährlich entschädigt.

12.05.2020

Jahresbericht Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Der Kanton hat den Jahresbericht des Amtes für Vebraucherschutz und Veterinärwesen herausgegeben. Trinkwasserinspektionen auf Kantonsgebiet wurden 74 durchgeführt, davon 58 (78 %) mit Beanstandungen wie Fehlen der Kontrollunterlagen, unzureichende Anzahl Selbstproben, Fehlen von Notfallplan, etc.

21.04.2020

Berieselungszeiten

Obwohl die Wassereinteilung ganzjährig besteht, wird die Bevölkerung mittels Flyer auf einen sparsamen Umgang mit dem Trinkwasser aufmerksam gemacht.

20.08.2020

Wassereinlauf Reservoir

Bereits vom 7. auf den 8. Juli 2020 ist der Einlauf (Quellschüttung) schlagartig von 12 l/sek. auf 9 l/sek. gesunken.

Prekär wurde die Situation am 9./10. August 2020.

Durch den relativ grossen Verbrauch von 2,5 l/sek und mehr in den Aussenweilern (Rittinen/Tscherranden/Mühlackern) ging der Einlauf ins Hauptreservoir noch zusätzlich zurück und verzeichnete Werte von knapp 5 l/sek.
Die Pumpe Lamonieren, welche 2.8 l/sek. zusätzlich ins Hauptreservoir liefert, stellte aufgrund einer Störung ab.

Als Sofortmassnahme wurde die Pumpe wieder umgehend in Betrieb genommen sowie die Trinkwasserleitungen oberhalb des Hauptreservoirs geprüft. Im Weiteren wurde die Bevölkerung mittels Flyer, Internet und Zeitung informiert und die Spritzzeiten stark reduziert auf 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr morgens. Mit der Trinkwasserverbundleitung Gemeinde Agarn/Leuk wurde das Reservoir wieder aufgefüllt.

Aktuell laufen ca. 8 l/sek ins Hochreservoir ein, ca 1.5 l/sek werden von den Aussweilern verbraucht, womit noch ca. 6.5 l/sek ins Hauptreservoir einlaufen. Deshalb stehen aktuell «nur» ca. 9 l/sek zur Verfügung, was mit der Sommerhitze und dem hohen Trinkwasserverbrauch nicht ausreicht.

Als weitere Massnahme sind die einzelnen Quellschüttungen im Asp mit Kamera zu überprüfen, damit festgestellt werden kann, ob es sich um ein technisches Problem oder um ein tatsächlich sinkendes Wasserdargebot handelt.

20.08.2020

Berieselung Gemeindezentrum / Schulhaus

Zum Sachverhalt: Die Gemeinde berieselt tatsächlich ausserhalb der vorgegeben Spritzzeiten in der Nacht. Dabei wird in 5 Nächten jeweils 10 Minuten pro Sektor berieselt, also 50 Minuten pro Woche.

Das hat den Vorteil, neben besserem Wasserdruck für die Nachbarn, dass am Morgen, wenn die Kinder zur Schule kommen, der Rasen meistens schon abgetrocknet ist. Für den Unterhalt der Grünanlagen ist die jetzige Handhabung ebenfalls einfacher.

Der Gemeinderat beschliesst die Berieselung im bisherigen Rahmen weiterzuführen.

ARA Radet

21.04.2020

Vergabe Steuerungsmandat

Die Arbeiten zur Erneuerung der Systemsteuerung wurden öffentlich ausgeschrieben. Es ist leider nur eine Offerte eingegangen über Fr. 650'000.00 von der Firma Stebatec. Dieser Firma hätte schon im Herbst 2019 der Auftrag für 1.2 Mio Franken übertragen werden sollen, gemäss Antrag der Geschäftsleitung.

Die Delegierten lehnten diesen ab und forderten eine öffentliche Ausschreibung.
20.08.2020

ARA Radet – Arbeitsvergaben

Für den gedeckten Arbeitsplatz und die Erweiterung des Kommandoraumes sind die Arbeiten in der Grössenordnung von 186'324.72 Franken vergeben worden.

Die Sanierung und Erweiterung Automation Leitsystem und Elektroanlagen wurde der Firma Stebatec in Brügg zum Angebotspreis von 656'232.19 Franken vergeben.

Im Weiteren wurden für die Automation 19'979.85 Franken an Stebatec und Stromag, für das Netzwerk 58'760.15 Franken an Stromag und Elektro Wicky sowie für die Baubegleitung 60'000.00 Franken an Schnyder Ingenieure vergeben.
20.08.2020

Jahresbericht 2019 Walliser Abwasserreinigungsanlagen

Die Abwasserreinigungsanlagen (ARA) leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung und zum Erhalt der Wasserqualität im Kanton Wallis. Die Dienststelle für Umwelt zieht in ihrem Jahresbericht 2019 über die Walliser ARA eine positive Bilanz. Im Jahresdurchschnitt ist die Reinigungsleistung auf kantonaler Ebene für nahezu alle analysierten Parameter zufriedenstellend. Die Modernisierung der Kanalisationen und die Reduktion von Mikroverunreinigungen bleiben die längerfristigen Herausforderungen der Abwasserreinigung im Kanton Wallis.

Dank der praktisch flächendeckenden Anbindung von Haushalten, Gewerbe und Industrie an die Walliser ARA konnte die Wasserqualität in den letzten Jahrzehnten stark erhöht werden. In den letzten zehn Jahren wurden 92 Millionen Franken (inkl. 28 Millionen Franken kantonale Subventionen) in die Verbesserung der Reinigungsleistung und die Erweiterung der Infrastruktur investiert, um dem steigenden Bedarf durch das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum (Tourismus und Industrie) gerecht zu werden. So wurde etwa die ARA in Saxon 2019 für 10.7 Millionen Franken (inkl. 2.4 Millionen Franken Subventionen) modernisiert. Damit wurde deren Kapazität fast verdreifacht und die Abwasserreinigung markant verbessert.

Der Anteil Fremdwasser im Walliser Kanalisationsnetz bleibt eine Herausforderung. Verschmutztes Abwasser und unverschmutztes Fremdwasser (Wasser aus Brunnen, Quellen, Drainagen, Lecks im Kanalisationsnetz, Regen, Schneeschmelze usw.) werden immer noch zu oft gemischt und in denselben Kanalisationen zur ARA geleitet. 2019 waren rund 53 Prozent des Abwassers, das zu den kommunalen ARA geleitet wurde, unverschmutzt (Fremdwasser).

 

Kehricht
12.05.2020

Sammelaktion Sonderabfälle as Privathaushalt

Die diesjährige Sammelaktion für Sonderabfälle findet zwischen dem 31. August und 10. September 2020 statt. Die Kosten für die Gemeinde Agarn belaufen sich auf ca. 830.00 Franken.

Der Gemeinderat beschliesst an der Aktion mitzumachen.

16.06.2020
Gebühren- und Gemeindeverband für die Abfallbewirtschaftung (GVO)

Die Delegiertenversammlung der Gebühren und Gemeindeverbandes für die Abfallbewirtschaftung findet dieses Jahr am 24. Juni 2020 in Gluringen statt.

2019 hat Agarn

  • 23 t Altglas,
  • 3 t Weissblech/Alu,
  • 1 t Altöl,
  • 52 t Papier,
  • 12 t Grünabfuhr,
  • 4 t Pet
  • 124 t Hauskehricht

abgeliefert.

Die Gemeinde Agarn hat einen Wiederverwertungs-Index von 43 %, was im Vergleich zu anderen ähnlichen Gemeindetypen mit 54 % Wiederverwertungsrate eher moderat ist.

Bei der Papiersammlung sollte Papier und Karton getrennt gesammelt werden.

08.09.2020
Deponie Lehnen

Die Deponie Lehnen befindet sich ca. 696 m.ü.M und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 1 '400 m2. Der Untergrund unter der Deponie besteht aus Lockergestein des Schuttkegels des Emsbachs. Unmittelbar im Abstrom der Deponie befindet sich ein Grundwasserschutzbereich. Der Emsbach fliesst etwa 40 m westlich der Deponie ab und eine Suone fliesst etwa 15 m östlich ab. Aufgrund des geringen Verschmutzungspotenzials des Deponiekörpers wurde eine Gefährdung des Grundwassers und der Suone bei einer Freisetzung von Schadstoffen durch Sickerwasser als unwahrscheinlich betrachtet (Stellungnahme der DUW vom 24. August 2015).

Der Kanton Wallis, Dienststelle für Umwelt, bittet uns bis am 31. März 2021 folgende Informationen sowie Elemente zu übermitteln:

  • Wie wurde bis heutzutage das im Geschiebesammler liegende Geschiebe und Material (welche Abfälle und/oder Schadstoffe aus der Deponie enthalten könnten) entsorgt? Wurde eine Aussortierung dieses Materials durchgeführt? Ggf: Wo wurden die Abfälle entsorgt?
  • Ein Entsorgungskonzept für die Abfälle, die bei einem 100-jährlichen Hochwasserereignis erodiert und abtransportiert werden können (mit Kostenabschätzung); oder
  • Ein Vorschlag für Stabilitätsmassnahmen, mit welchen die Freisetzung von festen Abfällen in das Gewässer bei einem 100-jährlichen Ereignis verhindert werden (mit Kostenabschätzung).

 

Diesbezüglich haben wir bereits Kontakt mit dem Umweltbüro Pronat Kontakt aufgenommen.

Wildbäche
21.04.2020
Vernehmlassung Gesetz über Naturgefahren und Wasserkraft

Der Kanton Wallis schickt das beiliegende Gesetz über Naturgefahren und Wasserkraft in die Vernehmlassung. Eine Stellungnahme ist allenfalls bis 30. Juni 2020 einzureichen.
21.04.2020
Unterhalt Wildbäche

Für den Unterhalt der Wildbäche 2020 sind folgende Positionen in Absprache mit dem Kanton vorgesehen, bzw. eingereicht worden:

Gewässername

Art der Arbeiten

Unternehmung

Betrag

Emsbach

Mäharbeiten Dämme

Wyssen Strassen

3'554.10

Emsbach

Mäharbeiten Sammler 1+2 + Zw.-Teil

Tscherry Landtechnik

1'938.60

Emsbach

Mäharbeiten Sammler 1+2 + Zw.-Teil

Gde Agarn

3'300.00

 

 

 

 

Emsbach

Blockwurfmauer/Anpassung Böschung

Forst Region Leuk

21'780.00

Emsbach

Gem. Ortsschau Jollien/Forst

Forst Region Leuk

5'800.00

Emsbach

Mulchen Sammler + Zwischenteile

Forst Region Leuk

7'175.00

Emsbach

TOTAL

 

40'247.70

 

 

 

 

Meretschibach

Blockwurfmauer/Anpassung Böschung

Forst Region Leuk

7'920.00

Meretschibach

Gem. Ortssschau Jollien/Forst

Forst Region Leuk

1'775.00

 

 

 

 

Meretschibach

Mäharbeiten Dämme + Sammler

Wyssen Strassen

4'361.85

Meretschibach

TOTAL

 

14'056.85

 

 

 

 

Giessen

Mäharbeiten Nord

Wyssen Strassen

3’392.55

Giessen

Mähareiten Süd

Tscherry Landtechnik

1'723.20

Giessen

TOTAL

 

5'115.75

 

 

 

 

 

Der Gemeinderat beschliesst die Unterhaltsarbeiten.

20.08.2020
Wildbäche – Sitzung Gewässerunterhalt

Am 25. Juni fand die Besprechung mit Frederic Jollien vom Amt für Wald, Flussbau und Landschaft statt. Zur Bestandesaufnahme und der Situation der Gewässer in unserem Hoheitsgebiet schreibt Herr Jollien in seinem Bericht:

  • Meretschibach:
    Alarmanlage vorhanden
    Projekt Neophyten-Bekämpfung
    Dammverstärkung/-Verlängerung
    Grossprojekt mit Modellversuchen
  • Emsbach:
    Dammverstärkung
  • Giessen:
    Durchflussverbesserungen

 

20.08.2020

Unterhaltarbeiten 4-Jahresplan
2021 muss unter dem Lead der Gemeinde in Zusammenarbeit mit «ProNat», dem Kanton und dem Forst-Leuk für den Unterhalt der kommunalen Gewässer ein 4-Jahres-Plan entworfen werden.

Der Kanton beteiligt sich zu 50 % an den Kosten zur Bekämpfung der Neophyten insofern man ein 5-Jahres-Projekt vorlegt.

20.08.2020

Beobachter Naturgefahren

Im Weiteren ist ein Beobachtervertrag (Hydrologie und Geologie) zu erstellen. Die Arbeiten des Chef Naturgefahren (Krisenstab) werden zu 70 % subventioniert.
Herr Jollien schickt den Gemeinden eine Vereinbarung zwischen Gemeinden und Kanton mit dem Pflichtenheft des Beobachters.

20.08.2020

Stauanlagen

Unsere Dämme/Geschiebesammler unterliegen dem Stauanlagengesetz (StAG/StAV) und müssen periodisch überprüft werden.

  • Emsbach Geschiebesammler unten (1956-2007) 12'000 m3
  • Emsbach Geschiebesammler oben (2007) 11'000 m3
  • Meretschibach Geschiebesammler (1962) 15'000 m3

Meretschibach
12.05.2020

Lagebeurteilung Bochtür

Aufgrund der alljährlichen Bewegungen im Bochtür konnten neue Anrissstellen ausgemacht werden. Diese wurden mit einem Reko-Flug aus der Nähe beurteilt und fotodokumentiert.

20.08.2020

Meretschibach – Begehung Bochtür

Am 12. Juni 2020 fand eine Begehung der Gemeinde Leuk mit dem Ingenieurbüro Geoplan im Bochtür statt.

Mittels Helikopterflug gelangten Dominik Brunner und Corinne Schnidrig in das Gebiet oberhalb der Anrisskante der westlichsten Bochtürrunse. Dort begutachteten sie den bewaldeten Bereich im Gebiet «Mäschlärtotz», in welchem die Geländeanbrüche vermutet werden.

Einige Bäume sind bergwärts gekippt und wachsen noch nicht in vertikaler Richtung. Das deutet auf Bewegungen im Gelände hin, die noch nicht sehr alt sein können. Im Erdreich sind ältere und frischere Risse und Löcher vorhanden, die ebenfalls auf Bewegungen hinweisen.

Da keine Auswirkungen zu erwarten sind, sind zurzeit keine Evakuierungen oder Notfallmassnahmen erforderlich.

Meretschibach – Modellversuche

Geoformer hat im Rahmen der Vorversuche Mehrleistungen zu verzeichnen, die auf Rückfragen und Erarbeitung weiterer Unterlagen für die Hochschule Rapperswil herführen.

Die Offerte für diese Leistungen beläuft sich auf 5'655.15 Franken.

Diese Mehrleistungen wurden mit dem Kanton abgestimmt.

Der Gemeinderat vergibt die Arbeiten dem Ingenieurbüro geoformer zum Offertpreis von 5'655.15 Franken, welche subventioniert werden und die Restkosten 50/50 aufgeteilt.
08.09.2020
Neophytenbekämpfung Meretschibach

Zur Bekämpfung der Neophyten ist eine Offerte der Stiftung Wirtschaft und Ökologie eingegangen über 6'759.25 Franken. Das Projekt wird von Pfyn-Finges betreut.

Die Kosten werden durch den Kanton subventioniert und zur Hälfte durch die Gemeinden Agarn und Leuk getragen.

Der Gemeinderat vergibt die Arbeiten zum offerierten Preis.

Emsbach
21.04.2020
Emsbach, Schutzdamm Remo Tscherry vs Meliorationsprojekt Wyssen

Auf die Intervention vom Staat VS hin, wonach mit dem Meliorationsprojekt von Christoph Wyssen der Schutzdamm bzw. der Schutz für das Haus und die Stallung Remo Tscherry zurzeit nicht geben sei, fand eine Ortsschau mit den Herren Thomas Schneider und Frederic Jollien im Beisein von Christoph Wyssen statt.

Das Ingenieurbüro geoformer erstellt einen Kurzbericht mit Aufzeigen von Massnahmen zur Sicherstellung des Objektschutzes von Remo Tscherrys Anwesen.

20.08.2020

Der Bauernhof Tscherry muss nach Abschlussarbeiten der Deponie Wyssen wieder durch einen Schutzdamm geschützt werden.

Maschinen und Material beim Geschiebesammler stellen eine grosse Verklausungsgefahr dar.
Sie sind ausserhalb des Sammlers zu verschieben.

21.04.2020

Zufahrt alte Deponie

Die Zufahrt zur alten Deponie, zum Schafbad und zum oberen Sammler des Emsbaches ist durch die neu geteerte Strasse via Lehnenstrasse gewährleistet.

Die bisherige Zufahrt via Aspstrasse ist nicht mehr notwendig und der Durchlass bzw. die Brücke stellt einen Schwachpunkt im Hochwasserschutzkonzept Emsbach dar.

Anlässlich der Ortsschau der Sicherheitssituation der Familie Remo Tscherry wurde dieser Aspekt ebenfalls mit den Herren vom Staat diskutiert.

Der Gemeinderat beschliesst deshalb diese Schwachstelle mit kleinen baulichen Massnahmen (Blockwurf) zu entschärfen.



Datum der Neuigkeit 16. März 2021