Willkommen auf der Website der Gemeinde Agarn



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeverwaltung Agarn

  • Alte Kantonsstrasse 14
    Postfach 17
    3951 Agarn
    Tel: 027 474 96 30
    Fax: 027 474 96 39
    gemeinde@agarn.ch
vorhergehender Schritt | nächster Schritt

750 - Meretschibach - Dammerweiterung-Zufahrt

Zusammenfassung:

Die öffentliche Auflage des Projektes Meretschibach – Verlängerung Leitdamm Ost erfolgt
zeitgleich mit dem Projekt Anpassung Zufahrt oberer Geschiebesammler Meretschibach in Leuk. Bestandteil der Auflage sind zudem ein Rodungsdossier über beide Projekte und
der Gewässerraum des Meretschibachs auf Leuker Seite. Der Gewässerraum des
Meretschibachs wurde in Agarn im Dezember 2017 bereits öffentlich aufgelegt. Bei den beiden
Projekten handelt es sich um Anpassungen des genehmigten Plangenehmigungsverfahrens von 2004.

Projektperimeter
Das Untersuchungsgebiet umfasst das Einzugsgebiet des Meretschibachs. Es wird geplant, die bestehenden Hochwasserschutzmassnahmen am Kegelhals zu ergänzen.

Ausgangslage und Gefahrensituation
Der Meretschibach weist eine hohe Murgangaktivität und ein sehr grosses Geschiebepotenzial auf. Auf dem Wildbachkegel sind daher Landwirtschaftsbereiche und Randbereiche der Siedlungen Agarn und Susten gefährdet. Die Gefahrenkarte Hochwasser zeigt, dass
Murgänge im 300-jährlichen Ereignis auf Höhe der Forststrasse auf rund 800 m ü. M. rechtsufrig ausbrechen und das Siedlungsgebiet südwestlich der Kirche von Agarn gefährden können. Die Ausbruchstelle befindet sich zwischen dem bestehenden Leitdamm Ost und der Forststrasse.

Handlungsbedarf und gewählte Schutzziele
Im seltenen 300-jährlichen Ereignis besteht ein Schutzdefizit im Siedlungsbereich von Agarn. Die Massnahmenplanung basiert auf der Schutzzielmatrix gemäss Massnahmenplanung und Kosten. An der Sitzung vom 09. Juni 2016 der Gemeinden Agarn und Leuk mit den zuständigen kantonalen Dienststellen wurde beschlossen, dass der bestehende Leitdamm Ost aufgrund des bestehenden Schutzdefizits im Siedlungsgebiet von Agarn bis oberhalb der Forststrasse verlängert werden soll. Damit der Wendeplatz der Forststrasse nicht tangiert wird, wird die Massnahme in zwei leicht versetzte Dämme aufgeteilt.
Die Planbeilagen 2 bis 7 geben eine Übersicht über die 130 m lange Dammverlängerung unterhalb und den 30 m langen Damm oberhalb des Wendeplatzes. Der Kostenvoranschlag beträgt Fr. 335’000.- (±10%). 

Projektauswirkungen
Durch die geplanten Massnahmen wird der Schutz vor Murgängen massgebend verbessert. Die Siedlung von Agarn wird bis zum 300-jährlichen Ereignis geschützt und die Gefährdung im
Extremereignis wird reduziert. Für den Bau der Schutzdämme werden dauerhaft Flächen benötigt.
Es ist vorgesehen, die betroffenen privaten Flächen zu erwerben. Die Dämme stellen einen
Eingriff in die Landschaft dar. Sie verändern das Landschaftsbild aber nur unwesentlich, da sie
eine Verlängerung der bestehenden Dämme darstellen und sie so natürlich wie möglich gestaltet und bestmöglich in die Umgebung eingebettet werden. Für die Realisierung des Projekts ist eine temporäre Entfernung von Wald und Ufervegetation sowie eine temporäre Rodung notwendig (siehe Rodungsdossier).

 

Meretschibach
Meretschibach

 20180427_Ber_LeitdammOst_Meretschibach_230242.pdf (pdf, 5575.1 kB)

zur Übersicht